Albumaufnahmen mit Hanika, Straub, Banez

Sarah Straub, Tamara Banez und Miriam Hanika im Mastermix Studio

11. April 2021

Wie Wasser in der Wüste, so haben sich die letzten Tage angefühlt.

Neben all den wirklich kräftezehrenden und zermürbenden Situationen, die die letzten zwölf Monate mit sich gebracht haben, ist auch viel Schönes passiert. Mit das Allerschönste war im Sommer 2020 ein Konzert mit meinen beiden Labelkolleginnen zu spielen. Aus Kolleginnen sind mittlerweile Freundinnen geworden. Aber das ist nicht das Ende sondern nur der Anfang der Geschichte. 

Man merkt immer dann, ob es mit anderen Musikern gut funktioniert, wenn man wenig Zeit für die Vorbereitung hat.

Unser erstes gemeinsames Konzert sollten wir eigentlich zusammen mit Konstantin Wecker geben, der leider kurzfristig absagen musste. Wahrscheinlich war es sein unerschütterlicher Glaube, dass wir das genauso gut ohne ihn schaffen, der uns überhaupt hat auftreten lassen. Jedenfalls war es im Nachhinein ein „Glücksfall“, dass wir drei auf diese Art und Weise zusammengeworfen wurden.
Als Konstantin dann gehört hat, was wir da fabriziert hatten, haben wir die Chance bekommen gemeinsam ein Album aufzunehmen. Letzte Woche waren wir im Studio und haben, nur wir drei Frauen, gesungen, gespielt, getanzt, gelacht und gemeinsam daran geglaubt, dass es weitergeht.

So blöd das klingt, aber nach all den Jahren der Überei, der Suche nach Gleichgesinnten und den ständigen Alleingängen ist das für mich ein wunderbares Gefühl, dass ich mich einfach mal fallen lassen darf. Das heißt nicht, dass man sich keine Mühe gibt. Aber nach all dem Sich-Verbiegen, der Angst vor dem Nicht-Perfekten (die klassische Musik hat mich wohl doch auch ein bisschen verdorben) und dem letzten ernüchternden Jahr, ist es so schön, einfach mal nur zu spielen und glücklich zu sein.

Dass man sich aufeinander verlassen kann, menschlich und musikalisch, ist keine Selbstverständlichkeit.

Tamara Banez, Sarah Straub und ich sind alle bei Sturm&Klang unter Vertrag und Liedermacherinnen (oder wie auch immer ihr uns nennen wollt) am Klavier. Trotzdem könnten wir unterschiedlicher nicht sein. Ich freu mich unglaublich auf dieses Album, was schon im Sommer erscheinen wird, und auf viele, viele gemeinsame Konzerte mit diesen beiden Superfrauen!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.