Dandelion-Quintett: Das erste Album

Arturas Gelusevicius - Fagott, Maximilian Strutynski - Klarinette, Miriam Hanika - Oboe, Dorothea Bender - Horn und Eva Szabados - Flöte sind das Dandelion Quintett

27. September 2021

Nach zwei sehr bewegten Wochen mit wunderschönen Konzerten und Begegnungen muss ich erstmal von Herzen danke sagen – ich bin total erfüllt von all den lieben Menschen, die ich getroffen habe, von all den fantastischen Musikern, mit denen ich zusammen spielen durfte und von meiner erneuten Erkenntnis, dass es ein absolutes Geschenk ist mit und vor solche tollen Menschen auf der Bühne stehen zu dürfen.

So und nun muss ich euch mal wieder um Hilfe bitten.

Diesmal geht es nicht um mich alleine sondern um mein Holzbläserquintett, das Dandelion Quintett.

Wir haben dieses Quintett ungefähr zwei Jahre vor der Corona-Krise gegründet und studieren seitdem, natürlich mit einer großen Pause, an der Musikhochschule München gemeinsam Kammermusik. Ihr habt vielleicht mitbekommen, dass wir vor zwei Jahren auch schon einige kleinere Wettbewerbserfolge hatten und sich unsere Pläne insgesamt sehr schön entwickelt haben. Ich war und bin vor Allem dankbar, dass ich mit diesen tollen klassischen Musikern meine eigene klassische Musikerinnen-Seite ausleben kann, ohne mich ganz und gar einem Orchester verschreiben zu müssen . Doch dann kam Corona und da unsere Flötistin in Schweden einen Zeitvertrag hatte, war uns damit auf einen Schlag sowohl das Konzertieren als auch das Proben unmöglich geworden.

Wir haben aber trotzdem weiter geplant und gehofft und seit einigen Monaten können wir auch wieder gemeinsam musizieren. Unser nächstes Projekt ist die erste eigene CD – aber nicht mit einem altbekannten, gängigen klassischen Programm: Fünf junge Komponist_innen haben Stücke für unser Quintett geschrieben und diese Stücke wollen wir nun aufnehmen.

Wir hatten gehofft, dass wir dank des vielfältigen Angebots an Kulturförderungen die Möglichkeit bekommen, dieses Projekt zu finanzieren, zumal unsere Besetzung eine sehr einzigartige ist – leider stand uns bei der Beantragung solcher Förderungen meist im Weg, dass wir offiziell Studenten sind (auch, wenn dieses Studium ein Aufbaustudium ist und wir es in den letzten zwei Jahren wegen Corona nicht fortsetzen konnten). Das ist natürlich schade und auch nicht wirklich nachvollziehbar, aber aufgeben werden wir trotzdem nicht.

Was könnte in so einer Situation also sinnvoller sein, als mal wieder ein Crowdfunding zu starten? Richtig, gar nichts 😉 Einige von euch haben schon sehr großzügig gespendet und unsere CD vorbestellt, aber uns fehlen jetzt zum aktuellen Zeitpunkt noch ca. 1400€.

Ihr bekommt für eure Unterstützung ein tolles Stück Musik, was es so noch nicht gegeben hat. Sozusagen fünf Uraufführungen, gespielt in einer Besetzung, die bislang neben dem klassischen Streichquartett zu unrecht ein Schattendasein führt. Denn keine Besetzung ist so farbenreich wie das Bläserquintett – wenn ihr euch davon überzeugen wollt, dann macht mit bei unserem Crowdfunding. Wir danken euch von Herzen!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.