In dieser Welt aus knalligen Farben…

Miriam Hanika spielt "Pastell" auf der Bühne des Münchner Stadtmuseums bei Sommer im Hof

12. Dezember 2021

… brauchen wir dringend mehr Pastell – live aus dem Müncher Stadtmuseum

Ein Hauch von Sommer – eingefangen bei unserem Konzert im Münchner Stadtmuseum bei Sommer im Hof.

Die letzte Zeile aus meinem Lied „Pastell“ hat sich in den letzten Monaten mehr als bewahrheitet. Wenn es darum geht, bei sich zu bleiben, sanft und liebevoll zu sein, dann ist die Zeit, die hinter uns (und auch vor uns) liegt, ein unfassbar guter Lehrmeister und ich bin für jede Pastellfarbe, die mein Leben durchzieht unglaublich dankbar,

Vom jetzigen Standpunkt aus würde ich diese Zeile wohl noch um ein paar weitere Worte ergänzen: Es gibt noch etwas zwischen Schwarz und Weiß. 

Ich bin eine Person mit einer starken Meinung.

Schon immer gewesen. Ich habe selten bereut, sie zu äußern und noch seltener habe ich sie geändert. Umso mehr wundert es mich, dass ich gerade an einem Punkt angekommen bin, wo es mir schwer fällt eine absolut letztgültige Meinung zu haben. Zumindest dann, wenn es um das große Ganze geht. 

Zugegeben, keine Meinung zu haben fällt mir schwer.

Dann wirkt man irgendwie ungebildet, naiv – und schwach. Aber wie so oft liegt in der Schwäche eine Stärke, die uns verborgen bleibt, wenn wir nicht bereit sind einen Umweg zu gehen.
Zurücktreten, hinschauen und festhalten, dass man zu vielen Aspekten einer unglaublich großen Frage keine schlaue Antwort hat, das ist in meinen Augen manchmal viel stärker, als auf einer Tatsache zu beharren, die ich vielleicht nichtmal authentisch in meinem Leben integrieren kann.
Wahrscheinlich ist es in dieser Welt, die im Dualismus einen Nährboden hat, ein Irrsinn sich zu wünschen, wir würden nach Jahrhunderten von „rechts und links,“ „oben und unten“, „schwarz und weiß“ endlich in der Mitte ankommen. Aber zumindest daran arbeiten kann man ja.

In diesem Sinn wünsche ich euch einen wunderschönen, pastellfarbenen 3. Advent.

Danke an meine fantastische Band, an das Münchner Stadtmuseum, an Thomas Brekle für das wunderbare Video und alle anderen Beteiligten:

Klavier – Misha Antonov
Violine – Mirja Rapp
Cello – Shoko Fiebig
Gitarre – Paul Brändle
Bass – Peter Cudek
Drums – Simon Popp

Video – Thomas Brekle, Dominik Wolf
Aufnahme – Simon Popp 
Live-Mischung – Jo Bauer

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.